Franz Hiebler

Gendarmerie-Hauptwachmeister. Widerstandskämpfer. Hingerichtet.

* 1894    † 1943

 

Herkunft, Beruf

Franz Hiebler wurde am 11.8.1894 in Törl/Bruck a.d. Mur geboren. Er arbeitete als Gendarmerie-Hauptwachmeister in St. Oswald/Graz.

Aufbau der Landesorganisation der KPÖ-Steiermark

Franz Hiebler baute 1942 mit J. Brunnhofer und J. Pölzhofer (beide hingerichtet) die Landesorganisation der KPÖ-Steiermark auf.

Verhaftung, Todesurteil, Hinrichtung

Am 4. 8. 1942 wurde Franz Hiebler verhaftet und am 5. 4. 1943 in Graz zum Tode verurteilt. Am 1.7.1943 wurde er im LG I in Wien hingerichtet.

Aus der Anklageschrift vom 11. 2. 1943

„In einer weiteren Schrift des Angeschuldigten Franz Hiebler ’Gedanken zum 1. Mai 1942‘ hieß es: ’Die Menschen der ganzen Welt stehen im Kampf, auf der einen Seite, um die Völker zu vernichten, zu berauben, zu entrechten und zu knechten, auf der anderen Seite, um die Freiheit und den Frieden wieder herzustellen. Wollen wir als Österreicher an der Seite jener stehen, die uns die Freiheit und Selbstständigkeit genommen, die uns entrechtet und geknechtet (…) haben, oder wollen wir an Seiten jener stehen, die für Freiheit und Frieden kämpfen?‘“

Gedenkort

Im ehemaligen Hinrichtungsraum des Wiener Landesgerichts findet sich sein Name auf einer der Gedenktafeln.

Die Gedenkstätte auf der Gruppe 40, Zentralfriedhof

Weblinks und Quellen


Porträt teilen